SPD wünscht schnelle Eröffnung des Freibades

Papenburg, 13.05.2018: Da im Vertrag zwischen der Stadt Papenburg und der Aqua Park GmbH als Betreiber des Hallen- und Freibades keine Schließtage für den Betriebsübergang von einem Bad in das andere vereinbart sind, fordert die SPD-Fraktion die sofortige Öffnung des Freibades nach Schließung des Hallenbades.

Auf einer Bürgerversammlung im April teilte Betreiber Norbert Averdung mit, dass das Umpumpen des Wassers, die Auswertung von Wasserproben sowie technische Abnahmen zwar einiges an Zeit erfordern würden. Aber es sei ein nahtloser Übergang generell möglich, erfordere aber einen finanziellen Mehraufwand. Diesen Aufwand muss er zur Erfüllung des Vertrages mit der Stadt als Unternehmer tragen.
Für die Attraktivität Papenburgs für den Tourismus und die Fachkräftegewinnung bedeutet auch die kurzfristige Schließung der Bäder einen gravierenden Mangel. Deshalb fordert die SPD-Fraktion die Stadtverwaltung auf, für eine langfristig gesicherte Lösung für den Betrieb der Schwimmbäder in Papenburg zu sorgen.
Zudem wünscht die SPD eine Verbesserung der Zugangsbeschilderung für das Freibad in Papenburg. Die Beschilderung ist nicht ausreichend, so dass Fremde und sogar Einheimische das Bad nicht finden. Die Verwaltung sollte so schnell wie möglich, eine Verbesserung der Zugangsbeschilderung vornehmen.
Von der SPD-Fraktion werden folgende Vorschläge zur Beschilderung gemacht: Hinweis an Rheiderlandstraße/Ecke Gutshofstraße sowie an der Mühlenbrücke Ergänzung des Symbols durch das ausgeschriebene Wort; zusätzliche Schilder an den Kreuzungen Rheiderlandstraße/Diekhausstraße und Gasthauskanal/ Diekhausstraße; zusätzliches Schild am Grader Weg vor der Kreuzung Graderweg/Gutshofstraße; Hinweis am Hallenbad auf den Weg von dort zum Freibad für die Sommerperiode, wenn das Hallenbad geschlossen ist.