SPD-Fraktion wünscht Stärkung des Ehrenamtes

Papenburg, 27.11.2017: Die SPD fordert die Verwaltung auf, Vorschläge zu erarbeiten mit denen das Ehrenamt junger Menschen in Papenburg gestärkt wird. Die Stelle des Ehrenamtsbeauftragten soll aufgewertet werden durch die Aufstockung der Arbeitszeit und des Etats. Auch soll der Ehrenamtsbeauftragte einen jährlichen Bericht seiner Arbeit dem Jugend-/Sport-/Sozial-Ausschuss vorlegen.

Wie in vielen Bereichen gibt es auch im Ehrenamt Nachwuchsprobleme. Die älteren Bürger, die sich jetzt im Ehrenamt einbringen, sind die, die als junge Menschen bereits hoch engagiert waren, die ihr Engagement als Erwachsene fortsetzen und dies auch im Alter tun werden.
 Repräsentative Trenderhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Bürgerschaftlichem Engagement des  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeigen ganz deutlich, wer nicht als junger Mensch ehrenamtlich aktiv war, der ist später nur sehr schwer für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen. Die Altersgruppe der Kinder und Jugendlichen wird sowohl absolut als auch im Verhältnis zu älteren Generationen kleiner. Damit steigen die Erwartungen und Ansprüche an die Gruppe der Kinder und Jugendlichen. Gleichzeitig haben Kinder immer weniger Zeit zur freien Verfügung zum Beispiel durch Ganztagsunterricht. Vielleicht könnten mit einer Zukunftskonferenz „Ehrenamt in Papenburg – Wege zum bürgerschaftlichen Engagement“ Lösungen gefunden werden.