SPD für Buslinie vom Bahnhof zur Meyer-Werft

Papenburg, 08.06.2017: Von einigen Besuchern der Meyer-Werft wurde als Mangel an die SPD-Fraktion herangetragen, dass die Meyer-Werft nicht mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erreichbar ist. Es gibt keine Bushaltestelle „Meyer-Werft“. Die SPD schlägt vor, dass sich die Stadt Papenburg gemeinsam mit der Werft-Leitung um eine zeitgemäße Anbindung der Werft an den ÖPNV bemühen und zwar durch eine Linienbusverbindung vom und zum Bahnhof.

Das Emsland ist gekennzeichnet durch ein Nord-Süd-Gefälle beim ÖPNV. Während es in Lingen einen funktionierenden Verkehrsknotenpunkt mit Taktverkehr in verschiede Richtungen gibt, in der Mitte der Linienverkehr auf Meppen zugeschnitten ist, gibt es im Norden um Papenburg kaum einen Linienverkehr außerhalb des Schülerverkehrs. In Papenburg gibt es zwar Stadtbuslinien, die aber kaum angenommen werden. Verantwortlich für den ÖPNV ist das Land und der Landkreis. Die Konzessionen für Buslinien werden über Ausschreibungen vergeben. Deshalb muss das Anliegen an sie herangetragen werden.
Ohne Forderung von Seiten der Meyer-Werft wird aber sicher nichts passieren. Daher ist Voraussetzung, dass die Werft für dieses Anliegen eintritt und es aktiv fordert. Eine gute ÖPNV-Anbindung kann nur Gewinner hervorbringen. Wichtig dabei ist, dass nur eine attraktive Verbindung auch Erfolg haben kann. Das heißt den ganzen Tag mindestens Stundentakt, kürzerer Takt im Berufsverkehr, Abgleich mit Bahnfahrzeiten, Fahrt ohne Umwege. Alles andere würde nicht genutzt. Konkret bedeutet das: Einführung einer ganztägigen, regelmäßigen, attraktiven Busverbindung zum Bahnhof am besten als Halt eines durchgehenden Busses nach Weener, so dass beide Richtungen profitieren.
Damit ergeben sich eine Reihe von Vorteilen, z.B. Schaffung eines Mobilitätsangebotes für Arbeitnehmer, Fremdfirmen, Zulieferer, Gäste aus Rostock/Turku, Praktikanten, Lehrlinge, Studenten, usw., Potential zur Entlastung der Parkplätze, insbesondere vor Schiffsablieferung, Reduzierung/Begrenzung von Kosten durch langfristige Anpassung von Parkflächen, Imagegewinn durch Verantwortung gegenüber Umwelt, Wegfall bzw. Reduzierung der Parkplatzsuche für die Mitarbeiter und weniger im Stau Stehen.