SPD-Fraktion freut sich über Landesmittel für den Städtebau in Papenburg

Papenburg,21.03.2017: Wie Niedersachsens Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt heute bekannt gab, profitieren in ganz Niedersachsen in diesem Jahr Städte und Gemeinden von der Städtebauförderung. Die städtebauliche Erneuerung in den Städten und Gemeinden Niedersachsens werde auf Rekordniveau gefördert. 168 Millionen Euro Investitionsvolumen werden für die städtebauliche Erneuerung in Niedersachsens Kommunen bereitgestellt.

Die SPD-Fraktion ist erfreut darüber, dass das Niedersächsische Sozial- und Bauministerium mit dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" auch Aschendorf berücksichtigt. Es fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 20,144 Millionen Euro. In diesem Rahmen erhält  Papenburg (Aschendorf-Zentrum, neue Maßnahme) 500.000 Euro.
Aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden" fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von insgesamt 17,294 Mio. Euro. Das sind Dank einer landesseitigen Umverteilung von Städtebauförderungsmitteln 4,404 Mio. Euro mehr als nach der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2017 eigentlich vorgesehen. Davon erhalten Papenburg, Lehe, Rhede (1.250.000 Euro) als Netzwerk.
Für die SPD-Fraktion trägt neben den städtebaulichen Effekten des Programms die Städtebauförderung auch zu einer erheblichen Wertschöpfung und einer beschäftigungswirksamen Verbesserung der Auftragslage in der örtlichen Bauwirtschaft bei. Jeder Euro für die Städtebauförderung mobilisiert ein Vielfaches an zusätzlichen öffentlichen und privaten Folgeinvestitionen.